Werbung

Stand Januar 2020

Vorab möchte ich erstmal bemerken, dass ich aus meiner Sicht spreche. Ich möchte euch damit einen Anreiz geben – Was ihr am Ende macht könnt ihr für euch entscheiden.
Ich verdiene mit Instagram schon seit längerem Geld und durch Instagram Kooperationen mit Firmen wie dem ADAC, Diesel, Schwarzkopf und Dunkin Donuts habe ich schon sehr oft gesehen wie es laufen sollte und wie es richtig ist.
Ich bekomme aber zu jeder seriösen Anfrage ca. 5 unseriöse Anfragen und diese weiten sich auch immer weiter auf kleine Accounts aus.

 

Mit diesem Blog Artikel möchte ich Klarheit schaffen und euch aufzeigen was denn jetzt eine echte und gute Kooperation ist und was denn eigentlich nur Abzocke, Betrug und Verlust sind. Denn in den meisten Fällen spielt der „Influencer“ die Marionette und die Firmen stecken sich dann die Kohle ein.

Werbung

Wie viel Geld kann ich mit meinem Instagram Account verdienen?

 

Generell kannst du nie erwarten, dass du schnell reich wirst, Instagram ist auch Arbeit und kann sehr viel Zeit in Anspruch nehmen. Bis du wirklich Geld verdienst dauert es ein Wenig und du kannst das nicht pauschal erwarten.

Der Wert eines Bildes wird meistens immer noch mit 0,5% bis 1% der Followerzahl berechnet.
Das heiß, dass du bei 1.000 Followern einen Postingwert zwischen 5€ und 10€ hast. Soweit die Theorie. Also reicht das im Grunde genommen nicht mal für ein kostenloses Produkt.

Es kann aber sehr gut sein, dass du z.B. 5.000 Follower und ein unglaublich hohes Engagement hast und deswegen auch mehr verlangen kannst. Das liegt auch gerne mal am eigenen Verhandlungsgeschick.

Jan Homann (Co-Founder und CEO von Blogfoster), hat mir auf dem deutschen Marketingtag, 2018 in Hannover, mal gesagt, dass die Influencer aber schon pauschal dafür Geld bekommen sollten, dass überhaupt der Content produziert wird, weil das ja auch schon Arbeit ist.

Wenn du also noch nicht soweit bist um über Kooperationen groß nachzudenken, dass lies dir am besten erstmal meinen Artikel durch wie du am besten Follower bekommst!

„Hey, möchtest du nebenbei mit Instagram ein wenig Geld verdienen?“

Diese Art von Nachrichten, zum Thema Instagram Kooperationen hat bestimmt schon beinahe jeder von uns bekommen, das ist eventuell jetzt auch der Grund warum du dich auf meine Seite verlaufen hast.

Aus Erfahrung kann ich euch sagen, dass hinter solch einer Nachricht zu 99% keine richtige Kooperationsanfrage steckt. Neben den ganzen Kryptowährungs- und Trading-Anfragen und das Anwerben für Networkmarketing (Nichts gegen MLM, aber werdet mal bitte kreativer) sind dahinter auch gerne mal Firmen.

Diese Firmen allerdings haben aber kein realistisches Interesse daran, dass ihr Geld verdient. Diese Nachrichten sehen meistens so aus:

Firma: „Hey @Daniel.hoppmann wir finden deinen Instagram Account echt super und denken, dass deine Bilder und die Art wie du mit deinen Followern interagierst, perfekt zu uns passen würde. Wir sind ein Unternehmen aus der Schweiz und stellen hochwertige Uhren her. Sehr gerne würden dich als unseren Markenbotschafter haben.
Du hast Interesse? Für mehr Infos schreib uns doch gerne.

Karl, von der Firma ——– Watches“

Ich: „Ja ich habe Interesse, bitte mehr Infos!“

Firma: „Hey Daniel, das freut uns sehr. Ich schicke dir jetzt mal die Konditionen:
Wie oben schon genannt stellen wir Uhren her und suchen noch ein paar passende Werbegesichter für unsere Firma.
Wir hätten gerne, dass du ein Story Unboxing machst und 3 Beiträge hoch lädst. Ein Post von dir mit der Uhr, Ein Bild von der Uhr alleine und ein Close-up mit der Uhr an deinem Arm.

Dafür bekommst du von uns einen exklusiven Rabatt von 30% für unseren Store und darfst dir damit ein Modell deiner Wünsche aussuchen. 

Zudem bekommst du denn noch einen Gutscheincode für deine Followern mit dem diese 10% bei ihrem Einkauf sparen können.
Klingt gut? Dann bekommst du gleich nochmal den Code von uns! 😊“

Werbung

Jetzt denken sich bestimmt einige: „Wie cool, meine erste Kooperation, jetzt bin ich ja ein Influencer!“

Ich würde das nicht so sehen. Im Grunde genommen habt ihr jetzt aber die Möglichkeit bei einer Uhr für 50€ immer noch 70% zu zahlen, euch für eine Firma krumm zu machen und eure Freunde auf Instagram mit den Bildern zu stören.

Der Firma ist in diesem Falle fast egal ob durch euch jemand etwas dort kauft. Aber hey, ich habt immer noch 70% bezahlt und die Firma macht noch immer einen super Gewinn und reibt sich die Hände. Übrigens sind das oft Produkte sie im Sale teilweise 60% Rabatt haben. Also habt ihr auch noch Geld bezahlt und Werbung machen zu dürfen.

-Klingt nicht mehr so gut, oder? -Genau!

Wenn du noch nicht soweit bist um über Instagram Kooperationen groß nachzudenken, dass lies dir am besten erstmal meinen Artikel durch wie du am besten Follower bekommst!

Die fünf Arten von Instagram Kooperationen

 

Ich zähle euch jetzt mal 5 Arten von Kooperationen auf und schreibe mal meine Meinung dazu (Dazu zählen keine Events etc., weil es da meistens wieder ganz anders ist)

Rabattiert Produkte bekommen: Ist kein Problem, wenn man eh erst wenige Follower hat und gerne mal etwas günstig haben möchte. Allerdings sollte man sich für die Firmen nicht krumm machen und sich verkaufen. Am besten auf das eigene Bauchgefühl hören und danach entscheiden.

Rabattiert Produkte bekommen und Geld verdienen über Provision: Das ist oft eine gute Möglichkeit, dass auch der Influencer am Ende mit Plus rausgeht. Allerdings gibt es viele Firmen die gerne behaupten über den Gutscheincode wäre nichts gekauft worden (obwohl es so ist) und einem damit kein Geld ausschütten. Da sollte vorher die Seriosität geprüft werden. Das könnt ihr gut machen indem ihr einigen Influncern der Firma eine Nachricht sendet und diese mal ein wenig befragt.

(ich bin auch schonmal darauf reingefallen)

Kostenlos Produkte erhalten: Dort solltet ihr immer abschätzen ob es euch das Wert ist. Du musst wissen was ein Posting bei dir ca. wert ist und ob es sich dann für dich lohnt. Eine Idee zum Berechnen des eigenen Wertes findet ihr oben 😊

Kostenlos Produkte bekommen und Provision erhalten: Das schließt die beiden oberen Absätze mit ein. Ich bin ein Fan davon, weil es ein Ansporn ist möglichst gute und ehrliche Werbung zu machen und nicht nur etwas zu produzieren, weil man es muss.

Product Placments: Mein absoluter Favorit und die Basis auf der ich am Meisten arbeite. Das Heißt du bekommst ein Produkt (oder mehrere) kostenlos zur Verfügung als Werbemittel und zusätzlichen einen Fixen Betrag pro Post. Was ich daran so liebe? Festes berechenbares Geld und grade bei Produkten die auch im Laden gekauft werden können meist die einzige Möglichkeit.

Was bei Provisionen oft wirklich passiert

 

-Die Provision wird nicht ausbezahlt, weil die Firma betrügt

-Die über den Trecking Link gekommenen Personen werden nicht richtig getrackt und wenn sie eine Woche später etwas kaufen kann es nicht auf dich zurückverfolgt werden.

-Gutscheincodes werden nicht eingegeben. Das hat mehrere Gründe:

  • Es wird vergessen den Code beim Bezahlen anzugeben, weil das Feld viel zu versteckt ist.
  • Der Code ist, wie z.B. bei Halifornia, extra so zusammenhanglos gestaltet, dass keiner diesen Eingibt
  • Der Code ist nur limitiert und Käufe entstehen ja oft nicht sofort, sondern meist nach etwas Überlegung.
Um das nicht zu vergessen: Es gibt auch „Firmen“ die euch nach euerer Adresse fragen um euch kostenlos etwas zu schicken. Die Produkte kommen nie an, aber es wird feucht fröhlich mit eueren persönlichen Daten gehandelt die auch heute noch viel wert sind!

Ganz viel Text, aber was ist denn jetzt das Fazit?

Kurzgefasst: Wenn du eine Anfrage bekommst dann befolge folgende Schritte um dich selbst abzusichern und nicht abgezogen zu werden:

  • Gibt es eine Webseite mit einem Impressum?
  • Gibt es bei Google negative Berichte über die Firma?
  • Mit wem wurde schon zusammengearbeitet? Sei am Besten nicht der Erste und informiere dich bei bestehenden Influencern.
  • Ist es dir das Wert? Wenn du ein mulmiges Gefühl hast und denkst, dass es sich nicht lohnt, dann lass deine Finger davon!
  • Ruf in der Firma an und erkundige dich ob die Person, die dich angeschrieben hat, auch wirklich für die arbeitet oder nur an deine Daten möchte

Wenn du noch Fragen oder Anregungen, rund um das Thema Kooperationen hast, dann schreib doch gerne einen Kommentar am Ende des Artikels! 😊

Werbung

Keine Info mehr verpassen: Jetzt zum Newsletter anmelden!

* Pflichtfeld

Mit dem Klick auf den Button "Abbonieren" wird bestätigt, dass wir Ihnen Newletter Mails zusenden dürfen.

Sie können sich jederzeit abmelden, indem Sie auf den Link in der Fußzeile unserer E-Mails klicken. Informationen zu unseren Datenschutzpraktiken finden Sie auf unserer Website.

Wir nutzen Mailchimp als unsere Marketing-Plattform. Indem Sie unten klicken, um sich zu abonnieren, bestätigen Sie, dass Ihre Daten an Mailchimp zur Bearbeitung weitergeleitet werden. Klicke hier um mehr über den Mailchimp Datenschutz zu erfahren.