Werbung

Stand Januar 2020

 

Wie werde ich ein Influencer auf Instagram?

Was ist ein Influencer?
Wie werde ich ein Instagram Influencer?
Worauf muss ich als Influencer beachten?
Was sind die Vor- und Nachteile eines Influencers?
Wie verdiene ich Geld als Instagram Influencer?

Diese Fragen werde ich in diesem Artikel ausführlich beantworten. Ich spreche hier aus eigener Sicht und eignen Erfahrungen, welche ich mit meinem Instagram Account die letzten Jahre gemacht habe.

Werbung

Was ist ein Influencer?

 

Das Wort Influencer leitet sich aus dem Englischen Begriff „to influence“ ab und bedeutet „beeinflussen“. Influencer bedeutet also „Beeinflusser“. Das trifft es in vielen Fällen auch echt gut, denn Personen mit vielen Followern haben in der heutigen Zeit viel Einfluss auf ihre Anhänger. Sie nehmen ihre Follower mit durch ihr Leben und erzeigen so ein „freundschaftliches Gefühl“. Ist diese Verbindung erst einmal hergestellt, dann wird Werbung für Produkte, Events, Filme / Serien, Apps … gemacht, was die Follower dann zum Kauf beeinflussen soll.

Oder anders gesagt. Ein Influencer ist eine Person, die durch ihre Authentizität und Reichweite Menschen beeinflusst. Das können ganz verschiedene Punkte sein. Eine Person kann beeinflusst werden wen sie wählen möchte, was sie essen will, was sie kauft, auf welche Veranstaltungen sie geht und vieles mehr.

Influencer Marketing ist auch keine klassische Werbung. Diese Art von Werbung funktioniert so gut, weil es sich immer anfühlt, als würde dir eine dir nahestehende Person etwas empfehlen. Es ist für Firmen ein guter und günstiger Weg ihre Waren und ihre Botschaft glaubhaft zu verbreiten – wenn es richtig gemacht wird!

Es gibt viele Arten von Influencern. Ich gehe mal ein Paar „Klassifizierungen“ durch.

Everyday Influencer

Followerzahl 1 – 5.000 Follower
Diese Accounts haben eine sehr hohe Glaubwürdigkeit und haben meistens keine bis kaum Fake Interaktionen. Durch die enge Beziehung der kleinen Followerschaft eignet sich das super für Werbung.
Vorteile: Kooperationen und Produkttests sind möglich, auch mit einer so geringen Anzahl an Followern
Nachteile: Damit verdient man kaum bis kein Geld, weil selbst bei 5.000 Followern der Postingwert einfach zu gering ist.

Micro Influencer

Followerzahl 5.000 bis 500.000 Follower
Diese Accounts haben über die Zeit zu vielen Followern eine Beziehung hergestellt die intensiver ist. Das führt zu einem glaubwürdigen Content und somit lässt sich gut Geld verdienen. Die Zahl der regionalen Abonnenten wächst hier sehr gut, weil diese Accounts regional oft viral gehen und sich durch Mundpropaganda anfangen auszubreiten.
Vorteile: Mehrere hundert wenn nicht sogar 1.000 Euro für einen Post sind realistisch und lassen sich gut umsetzten.
Nachteile: Oft gespickte Zahlen und Fake Interaktionen, weil der Druck hoch ist mehr zu erreichen.

Mega Influencer

Followerzahl über 500.000 Follower
Das sind enorm Große Accounts. Diese Personen werden teilweise wie Stars angehimmelt und haben ihre echten Fans. Was sie sagen ist gesetzt (also in den Augen vieler ihrer Follower). Produkte lassen sich hier sehr gut bewerben und können zu enorm hohen Absatzzahlen führen, weil sie über die Jahre eine sehr hohe Glaubwürdigkeit und ein hohes Vertrauen aufgebaut haben.
Vorteile: Hoher Trust durch lange, aktive Zeit
Nachteile: Diese Accounts ziehen auch sehr viel Fake an, aber das lässt sich leider nicht umgehen

Star / Promi Influencer


Followerzahl zählt nicht.
Das sind die wahren Personen des öffentlichen Lebens. Schauspieler, Sänger, Sportler ….
Dort gibt es meistens ein hohes Vertrauen und es lässt sich quasi jede Art von Werbung machen.

Bleiben wir aber mal in dem Bereich Micro und Macro Influencern, denn das ja eher der Kreis in dem wir und bewegen.

Wie werde ich ein Influencer? 

 

Diese Frage wurde mir schon bestimmt 500-mal gestellt und ich habe fast immer dieselbe Antwort gegeben: „Sei authentisch!“

Das ist der mitunter wichtigste Part. Du kannst eine noch so hohe Reichweite haben, aber wenn du den Menschen dennoch nicht sympathisch bist, dann werden wohl kaum vernünftige Firmen mit dir zusammenarbeiten.

Kommen wir mal zu den anderen Dingen, die es ausmachen ein Influencer zu werden.

Reichweite! Reichweite ist einer der wichtigsten Indikatoren. Deine Reichweite bestimmt nicht nur, unter anderem, wie viel Geld du mit Werbung verdienen kannst, sondern auch wie viele Menschen du „beeinflussen“ kannst. Weil die Reichweite so wichtig ist, solltest du, wenn du es noch nicht gemacht hast, erstmal meinen Artikel zum Thema „Follower auf Instagram bekommen“ lesen.

Du kannst auf völlig verschiedene Arten ein Influencer werden. Mit einem Blog, als Redakteur für eine Zeitung oder eben im Social Media. Weil diese Webseite „Alles über Instagram“ heißt, gehe ich heute mal auf das Thema Instagram Influencer ein.

 Was muss ich als Influencer beachten?

 

Als Influencer solltest du auf einige Dinge achten um Stress, Ärger und teure Abmahnungen zu umgehen.

Werbung – Ja das ist ein wichtiges Thema. Werbung ist das Thema wodurch wir mit Instagram Geld verdienen und wodurch wir ganz viel Geld verlieren können. Weil Es im Social Media immer wieder so viel Schleichwerbung gab, wurden viele Influencer abgemahnt. Das heißt diese mussten viel, sehr viel, Strafe zahlen. Um dem aus dem Weg zu gehen, solltest du besser quasi alles als Werbung kennzeichnen. Es ist nervig und sieht komisch aus, ist aber der einzige Weg um auf der sicheren Seite zu sein – Bis es endlich endgültige Gesetze gibt.

  • Egal ob du für jetzt wirklich dafür Geld bekommen hast ein Produkt oder eine Dienstleistung vorzustellen.
  • Egal ob auf deinem T-Shirt zufällig ein Markenname zu erkennen ist.
  • Egal ob du Werbung für etwas machst, weil du kostenlos bekommen hast.
  • Egal ob du einen Ort, z.B. eine Bar, markierst, weil du dort grade gemütlich mit Freunden sitzt.
  • Egal ob du, weil du nett bist jemanden in deiner Caption erwähnst.
  • Egal ob du einen Freund / eine Freundin auf deinem Bild markierst.

Kennzeichne alles als Werbung. Es mussten schon Influencer mehrere 1.000 Euro zahlen, weil sie Bilder mit Freunden hochgeladen und diese markiert haben. Das Urteil vom Richter lautete: „Es könnte ja sein, dass die Freunde dafür bezahlt haben, dass sie von dieser Person erwähnt werden.“

So, in meinen Augen, überzogen das Ganze auch ist. -Sei auf der sicheren Site und markiere alles als Werbung. In Postings wie auch in der Story.

 Melde ein Gewerbe an!

 Auch das ist ein wichtiger Punkt. Ja klar, es gibt in Deutschland eine Nebenverdienst Freigrenze – Na und?

Zahl lieber einmal diese 20€ bis 30€ für einen Gewerbeschein und du bist auf der sicheren Seite. Mit einem Kleingewerbe kannst du bis zu 17.500€ im Jahr steuerfrei dazu verdienen. Und es hat auch noch einen anderen Grund: Seriöse Firmen wollen immer eine Rechnung haben. Auch diese müssen ihre Ausgaben rechtfertigen. Mit einem Gewerbe bist du in der Lage Rechnungen zu schreiben.

 

Halte dich aus der Politik raus!

Der Punkt ist kein muss, ich würde es aber sehr stark empfehlen. Wenn du dich im Social Media politisch äußerst, dann kann es in 95% der Fälle nur nach hinten los gehen. Sagst du, dass du rechts bist, dann hast du zwar die Rechten auf deiner Seite, aber bekommst viel Hate, Spott und Hohn von den Linken. Sagst du, dass du links bist, dann kommt dasselbe von den Rechten.

Sagst du, dass dir die Politik egal ist, dann bekommst du es von allen Seiten. Politik ist ein empfindliches Thema und hat meiner Meinung nach nichts im Social Media zu suchen.

Zudem solltest du allgemein darauf achten was du sagst, tust oder schreibst. Die Menschen können sehr empfindlich auf kleine Dinge reagieren. Einmal Eine Story gemacht wo man kurz die Zigarette in der Hand sieht, kann schnell junge Menschen zum Rauchen verleiten aber auch direkt viele negativ Nachrichten von anderen Leuten geben.

Sagst du das falsche Wort oder einen falschen Satz kann das sofort auf die Goldwaage gelegt werden. Achte also stets auf deine Taten und Worte, denn es kann so schnell vorbei gehen wie es angefangen hat.

Werbung

Die Vor- und Nachteile von einem Influencer

 

Von außen sehen die Leute immer nur das Influencer „Traumleben“. Es wird immer nur gesehen wie viel die Influencer kostenlos bekommen, wie schnell diese Geld verdienen und auf welche großartigen Events diese eingeladen werden. Aber ist das alles echt so großartig?
Ich spreche hier aus meiner Sicht, meiner Erfahrung und den Erfahrungen anderer Influencer, in meinem Freundeskreis.

Ja. Es ist irgendwann recht leicht verdientes Geld. Ja wir werden auf viele Events, Eröffnungen, Premiere Shows, Feiern uvm. Eingeladen. Ja wir bekommen teure Produkte kostenlos. Aber!

Bevor ich zum aber komme möchte ich euch mal eine kleine Rechnung aufzeigen.
Sagen wir mal du machst Instagram seit 2 Jahren, du hast jetzt an die 30.000 Follower und im zweiten Jahr satte 8.000€ mit deinem Account verdient. Easy Money, oder?
Am Ende ja.
Nehmen wir als Beispiel eine Kooperation die 500€ gebracht hat und rechnen wir mal mit dem „Netto Stundenlohn“.

Dann sind es 4 Stunden Absprache für die Kooperation. 2 Stunden Shooten und Bilder bearbeiten und eine Stunde posten und auf Interaktionen reagieren.
Das macht dann 71,42€ Stundenlohn. Das ist eine Menge!

Die 8.000 im Jahr kommen also recht schnell zusammen.
Aber nehmen wir mal nach den 2 Jahren den „Brutto Stundenlohn“
Der normale Influencer ist knapp 1 bis 2 Stunden pro Tag auf Instagram. Am Anfang wesentlich mehr.
Also sind das nach 2 Jahren dann 5,60€ Stundenlohn. Das ist nicht schlecht.

Was ich damit eigentlich sagen will ist nicht, dass ich mit einem Taschenrechner umgehen kann. Ich will damit aufzeigen, dass Arbeit hinter dem ganzen steckt.
Wir verbringen also in 2 Jahren über 1.400 Stunden am Handy. 1.400 Stunden, die wir brauchen um Geld zu verdienen.

Das ist das was von außen nie gesehen wird.

Bleibt man aber am Ball, dass ist diese Zeit super investiert, denn letzten Endes lohnt es sich, wenn es viele Einladungen, gratis Produkte und Geld für „nur“ ein paar Bilder gibt.

Die echten Nachteile!

Die echten Nachteile sind jene Dinge, an welche nur die aller wenigsten denken. Ich spreche hier aus meiner Sicht und meinen Erfahrungen – Das muss nicht unbedingt verallgemeinert sein, trifft aber auch auf viele bekannte von mir zu.

Stress – Du solltest als Influencer Stressresistent sein. Es kann einen ziemlich unter Druck setzten, wenn man immer dabei ist neuen Content zu erstellen und zu hoffen, dass am Ende die Zahlen stimmen.

Zeit – Ja klar, es kann gut sein, dass du erstmal eine Stunde am Handy bist, wenn du ein Bild hochgeladen hast, aber das solltest du in Kauf nehmen, wenn die das ganze so wichtig ist -> Mir ist es das.
-wieso die Stunde? Das erkläre ich dir in meinem Beitrag zum Thema Instagram Algorithmus.

Echte Kontakte – Nein ich will nicht sagen, dass du als Influencer einsam wirst. Bei mir war es aber so, dass ich im Laufe der Zeit immer mehr Freunde und Bekannte von meiner Liste gestrichen habe, weil diese immer sofort vor der Tür standen, wenn ich neue Produkte bekommen haben, weil sie diese haben wollten.

Empathie – Bist du ein Emphatischer Mensch, den viel bewegt, kann das, grade mit jüngeren Fans, zu viel Kummer führen. Immer wieder bekomme ich Nachrichten in denen steht wie schlecht es dieser Person geht, weil jemand gestorben ist, sie in der Schule gemobbt werden o.ä. -> Der eigentliche Faktor dabei ist, dass du wissen musst wie du am Ende damit umgehst.

Lange Rede kurzer Sinn: Ja als Influencer hast du letztes Endes Vorteile, aber bedenke immer was alles dahintersteckt und dass es mehr ist als nur mal eben ein paar Bilder zu knipsen.

Wie verdiene ich Geld als Instagram Influencer?

 

Ich zähle die jetzt verschiedenen Methoden auf mit Instagram Geld zu verdienen und zeige dir Plattformen, die dich dabei gut unterstützen können.

Affialiate Marketing

-am besten ab 10K wegen dem Story swipe up

Wer nicht weiß was Affilaite Marketing ist -> Das ist Empfehlungsmarketing. Sprich du machst z.B. Werbung für Armbänder und wenn diese dann über deinen Gutscheincode oder Link gekauft werden, dann bekommst du Provision.
Affiliate Marketing gibt es in nahezu jedem Bereich um man kann viel Geld damit verdienen.

Auf Instagram lässt sich das aber nur zum Teil nutzen. Gutscheincodes bekommt man immer wieder super unter, aber mit tracking Links sieht das anders aus, weil wir diese nur in der Story, mit einem Swipe Up, benutzen können oder im Profil als Link einbauen können.
Dafür eignet sich der LinkTree super, weil wir hier beliebig viele Links unterbekommen können.

Network Marketing

Network Marketing, oder auch Multi Level Marketing ist, in meinen Augen, ein zweischneidiges Schwert. Du kannst damit deine Follower schnell abschrecken oder viel Geld verdienen.
Network Marketing ist aber auch fast dasselbe wie das Affiliate Marketing, nur dass es hierbei meistens um ein großes Netzwerk von Partnern geht und meistens um physische Produkte.
Wenn du es nicht kennst dann kannst hier mehr lesen.

Es kann auf Instagram sinnvoll sein, ich persönlich würde es aber nicht tun. Jeder Mensch ist aber anders und es ist auch schon fast mit allem irgendwer Millionär geworden.

Product placements

-Die beliebteste Art von Werbung auf Instagram -warum? Weil es funktioniert-
Product Placement heißt, dass für Produkte Werbung gemacht wird. Dabei nehmen sich die Firmen oft eine größere Zahl von Influencern, in ihrem Bereich, und machen über diese Werbung.
Sprich du bist z.B. im Bereich Fashion unterwegs und bekommst dann von einer Firma eine Uhr zugeschickt und obendrauf noch ein paar Hundert Euro.
Dabei gibt es oft keine Codes o.ä. Weil diese wieder die Authentizität kaputt machen und die Follower dann wieder zu schnell merken, dass sie ja grade Werbung sehen und „geinfluenct“ werden.

Ich mache zu 95% zu Product Placements gegen feste Bezahlung und bin damit echt zufrieden.
Neben vielen Agenturen hole ich mir viele Kooperationen von Seiten wie Reachhero*, Blogfoster, Tubevertise, Linkr, und ganze viele mehr.

Eigene Produkte

Mit eignen Produkten kannst du auf Instagram gut und schnell Geld verdienen.
Mehr muss ich dazu wohl nicht mehr sagen 😉
Viele Influencer bringen nach einigen Jahren ihre eigenen Kollektionen raus und vertreiben dann ihre eigenen Produkte.

Selbe die Marke und das Produkt sein

Ja auch das ist eine sehr gute Möglichkeit. Die Promis machen es uns vor. Durch einen großen Bekanntheitsgrad wird man bezahlt um auf Veranstaltungen aufzutauchen. So kannst du mit einer sehr hohen Reichweite Geld verdienen ohne Werbung für Produkte machen zu müssen.
Das ist auch eine Möglichkeit viel Geld zu verdienen. Allerdings steckt da sehr viel Vorarbeit hinter!

 

Du hast es bis zum Ende geschafft!
wenn du Noch Fragen oder Anregungen hast, dann schreib gerne einen Kommentar zu diesem Blogpost!

Werbung

Das könnte dich auch interessieren:

Instagram Likes kaufen – Gut oder schlecht?

Instagram Likes kaufen – Gut oder schlecht?

Stand März 2020 Likes auf Instagram kaufen   Was bringt es mir Instagram Likes zu kaufen? Was sind die Nachteile, wenn ich Instagram Likes kaufe? Wie teuer sind Instagram Likes und wo kann ich diese kaufen? Instagram Likes kaufen - Dieses Thema beschäftigt so...

Wie seriös sind Instagram Kooperationen?

Wie seriös sind Instagram Kooperationen?

WerbungStand Januar 2020 Vorab möchte ich erstmal bemerken, dass ich aus meiner Sicht spreche. Ich möchte euch damit einen Anreiz geben – Was ihr am Ende macht könnt ihr für euch entscheiden. Ich verdiene mit Instagram schon seit längerem Geld und durch Instagram...

Die besten Instagram Hashtag Tools

Die besten Instagram Hashtag Tools

WerbungStand Januar 2020 Auf Instagram die richtigen Hashtags von Hand zu finden kann echt zeitraubend sein, deswegen zeige ich dir jetzt mal meine lieblings Tools für die Suche und die Analyse von Hashtags. Flick.Tech Flick Tech ist ein Tool zum Suchen von den...

Pin It on Pinterest

Share This